Für Standort-übergreifende Fragen wenden Sie sich bitte an:

0800 / 10 20 580

Nachricht schreiben

Mo. - Do.: 08.30 - 16.30 Uhr
Fr.: 08.30 - 15.00 Uhr

  • Startseite
  • Standorte
  • Schweinfurt
  • Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre
  • Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre
  • Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre
  • Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre
  • Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre
  • Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre
  • Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre

Familiäre Schulatmosphäre als überdauernde Konstante - Berufsfachschule feiert „40 + 1“ Jahre

27. Juli 2022

Schon seit mehr als vier Jahrzehnten bildet die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria Theresia in Schweinfurt erfolgreich Fach- und Hilfskräfte im Bereich Hauswirtschaft aus. Die staatliche Anerkennung der Berufsfachschule der Gemeinnützigen Gesellschaft für soziale Dienste (GGSD) jährte sich im Schuljahr 2020/21 zum 40. Mal, Corona-bedingt waren bisher jedoch keinerlei Feierlichkeiten möglich gewesen. Schulleiter Marian Diehl freute sich deshalb umso mehr, das Jubiläum unter dem Motto „40 + 1“ mit einem Sommerfest für ehemalige Absolventinnen und Absolventen nun noch ein Stück weit nachholen zu können. Neben einem Wiedersehen und vielen guten Gesprächen mit einstigen Weggefährt*innen bot die Berufsfachschule allen Gästen mit der Ausstellung „Hauswirtschaft früher – heute – morgen“ auch einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der Hauswirtschaft und natürlich auch in das heutige Ausbildungsgeschehen. Wie der Bereich Hauswirtschaft so sei auch das Schulleben in den letzten Jahrzehnten immer wieder Veränderungen unterlegen gewesen, der gute Geist der Schule, das Flair und der Spirit hätten die Zeit jedoch überdauert, so Marian Diehl in seiner Ansprache. Alle anwesenden Gäste konnten sich während einer Führung durch das Schulhaus selbst ein Bild von den Entwicklungen machen und waren im Anschluss zu einem Jubiläumsbuffet eingeladen, das die Schülerinnen und Schülern mit viel persönlicher Hingabe zubereitet hatten. Insgesamt waren 70 ehemalige Absolventinnen und Absolventen der Einladung an die Berufsfachschule in die Carl-Zeiss-Straße 14 gefolgt.

Grundstein für guten Start ins Berufsleben
Die staatliche Anerkennung der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung im Schuljahr 1980/81 bildete den Grundstein für den Weg vieler junge Menschen in eine spannende, nachhaltige, anspruchsvolle und kreative Ausbildung und für einen guten Start ins Berufsleben oder in die eigene Berufung. Im Rahmen des Ehemaligentreffens wollte Schulleiter Marian Diehl jedoch nicht nur in die Vergangenheit blicken, sondern den Blick auch in die Zukunft richten. „Gerne würden wir auch weitere 40 Jahre Schülerinnen und Schüler zu ihren Fachkraftabschlüssen führen“. Die Ausbildung in der Hauswirtschaft werde mit ihren Vorzügen und vielen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten jedoch allzu oft unterschätzt. Es sei deswegen wichtig, die Information in die Welt zu tragen, dass die Berufsfachschule Maria Theresia nach wie vor mit Leidenschaft und Überzeugung junge Frauen und Männer ausbilde, und nach wie vor für jeden eine vorzügliche und familiäre Anlaufstelle biete, der am Beginn seines Berufslebens stehe, sich in einer Übergangsphase befinde oder den Wiedereinstieg ins Berufsleben wagen möchte.

Jubiläumsjahr im Unterricht fest verankert
Auch im Unterricht der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung spiegelte sich das Jubiläum in zahlreichen Projekten und Aktionen wieder. So stellten die Schüler*innen  beispielsweise zahlreiche Jubiläumsprodukte wie Spekulatiuscreme in der Weihnachtszeit oder Zitronenpaste im Frühling her, die anschließend an Kooperationspartner verschenkt wurden.
In fächerspezifischen und fächerübergreifenden Lernsituationen wurden zudem von Oktober bis Januar die Inhalte der Ausstellung „Hauswirtschaft früher – heute – morgen“ erarbeitet und die Bedingungen und Entwicklungen der Vergangenheit und Gegenwart gegenübergestellt, Weiterentwicklungen entdeckt und Neues, Zukünftiges und vielleicht auch im Genre des Science-Fiction liegendes, erdacht.
Zudem konnte am 28. Mai erstmals nach mehrjähriger Pause wieder ein Tag der offenen Tür stattfinden, der von zahlreichen Gästen dazu genutzt wurde, das Schulhaus kennen zu lernen und sich über Inhalte der Ausbildung sowie die Tätigkeitsfelder und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren.
Den Höhepunkt des Jubiläumsjahres bildete schließlich das Ehemaligenfest am 16. Juli, welches das Lehrerkollegium der GGSD zusammen mit den Schülerinnen und Schülern, die z.T. gerade erst frisch aus den Abschlussprüfungen gekommen waren, mit viel Fleiß und persönlichem Engagement vorbereitet hatte.