Sie sind hier: Bildungsangebote > Studium > Therapie- und Pflegewissenschaften (B.Sc.) - für Berufserfahrene

Therapie- und Pflegewissenschaften (B.Sc.) - für Berufserfahrene

Die Berufsgruppen im Gesundheitswesen stehen vor neuen und immer größeren Herausforderungen. Gründe dafür gibt es viele: die veränderte Altersstruktur der Bevölkerung, die Zunahme chronischer Erkrankungen sowie den technischen und medizinischen Fortschritt. Heute müssen gesundheitsbezogene Dienste zudem zielgenauer, wirksamer und wirtschaftlicher erbracht werden als früher, da die einzelnen Anbieter vermehrt im Wettbewerb zueinander stehen. Als Antwort darauf entstehen immer mehr Kooperationen zwischen den therapeutischen und pflegerischen Professionen. Koordination und Vernetzung untereinander werden somit zunehmend wichtiger – und ihre Durchführung stets professioneller.

Vor diesem Hintergrund hat die Hamburger Fern-Hochschule den Bachelorstudiengang Therapie- und Pflegewissenschaften für die Fachrichtungen Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und Pflege entwickelt. Er wird in einer dualen Variante sowie in einer Variante für Berufserfahrene angeboten.

LEITBILD DES STUDIENGANGS

Der berufsbegleitende Studiengang Therapie- und Pflegewissenschaften steht unter dem Leitbild „reflektierende Praktikerinnen und Praktiker“, die als wissenschaftlich ausgebildete und interaktionsstarke „Macherinnen“ und „Macher“ ihrer jeweiligen Berufsfelder zu verstehen sind. Aufgrund Ihres im Studium erworbenen Wissens sind Sie in der Lage, Ihr Handeln im Berufsalltag an wissenschaftlichen Erkenntnissen auszurichten und kritisch zu hinterfragen. Dabei wenden Sie zunehmend wissenschaftliche Erkenntnisse im Behandlungsprozess an. Im Laufe ihrer akademischen Ausbildung lernen die Studierenden die Wissenschaften mehr und mehr als bereicherndes Element für das tägliche berufliche Handeln kennen und schätzen.

STUDIENABLAUF

Studienorganisatorisch ist Ihr Studium in verschiedene Themenfelder gegliedert, die sich auf das professionelle Grundlagenwissen, auf methodisch-wissenschaftliche Kompetenzen und auf die interprofessionellen Module fokussieren. Durch die Ergänzungs- und Schwerpunktmodule im Wahlpflichtbereich findet eine Schwerpunktsetzung sowie eine Spezialisierung therapeutischer und pflegerischer Inhalte statt.

Das Angebot der Studienschwerpunkte umfasst:

  • Evidenzbasiertes Handeln
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Gesundheitskommunikation und Beratung

Auch bei dem Ergänzungsmodul können Sie sich zwischen mehreren therapeutischen und pflegerischen Spezialthemen entscheiden:

  • Qualitätsmanagement
  • Allgemeine Pädagogik
  • Management von Projekten
  • Existenzgründung
  • Coping und Stressbewältigung

Die Studienschwerpunkte orientieren sich an den wichtigsten Tätigkeitsfeldern für Therapierende und Pflegende. Sie vertiefen Ihre Kenntnisse in den Schwerpunktmodulen und erwerben somit ein spezielles fachliches Profil, das Sie für ausgewählte Berufsziele besonders qualifiziert.

Wichtiges auf einen Blick

Studienbeginn
1. Januar, 1. Juli

An wen richtet sich das Studium?
staatliche Anerkennung als

  • Ergotherapeut/in,

  • Altenpfleger/in,

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Kinderkrankenpfleger/in

  • Physiotherapeut/in,

  • Logopäd/in,

  • mindestens sechsmonatige Berufstätigkeit in dem entsprechenden Gesundheitsberuf

  • schriftliche Erläuterung der Studienmotivation

Wie lange dauert das Studium?
Die Regelstudienzeit beträgt insgesamt sechs Semester. Der Studiengang ist berufsbegleitend organisiert. Er bietet Ihnen als berufserfahrene Fachkraft die Möglichkeit, unter Anrechnung von Teilen der berufsfachschulischen Ausbildung, berufsbegleitend den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.) zu erwerben.
Der Studiengang Therapie- und Pflegewissenschaften befindet sich im Reakkreditierungsprozess.

Credit Points
180 ECTS-Punkte

Wo befinden sich die Studienzentren?
München, Nürnberg

Download-Bereich

Hier können Sie weitere Infomaterialien einsehen:
ausführliche Informationen zum Studiengang

Kostenlose Infoline

Für Standort-übergreifende Fragen wenden Sie sich bitte an:
Telefon 0800 / 10 20 580
Mo. - Do.: 08.30 - 17.00 Uhr
Fr.: 08.30 - 15.00 Uhr