Skip to main content

Qualitätsmanagement-Beauftragte/r und Interne/r Auditor/in im Sozial- und Gesundheitswesen

Qualität, Qualitätsmanagement, Interne und Externe Audits sowie Qualitätsbeurteilung und Qualitätsprüfung sind längst Schlüsselbegriffe im Gesundheits- und Sozialwesen. Der/die Qualitätsbeauftragte verantwortet die Umsetzung des Qualitätsmanagements in einer Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens und übernimmt dort die Aufgaben zur Erfüllung der Qualität. Er/sie kann Qualität diagnostizieren, Ablauforganisationen optimieren sowie mit externen Qualitätssicherungsorganen kooperieren. Zu einem weiteren Aufgabenbereich gehört die Planung und Durchführung von Audits, eine prozessorientierte Auditierung. Projekte der Qualitätssicherung planen und durchführen und die Einrichtung bei der Entwicklung von Qualität beraten.

Allgemeine Infos

Gestamtdauer: 160 UE Theorie
Kosten: 1.700 €
Folgende Schwerpunktsetzungen sind möglich:

  • Sozial- und Gesundheitswesen (Standorte Nürnberg + Vierzehnheiligen)
  • Gesundheitswesen (Standort München)
Inhalte (Schwerpunkt Sozial- & Gesundheitswesen)
  • Bedeutung und Nutzen des Qualitätsmanagements
  • Bedeutung der Kundenorientierung
  • Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität
  • Qualität nach Deming (KVP)
  • Pflegevisite als Instrument des Qualitätsmanagement
  • Indikatorengestützte Prüfung nach § 114 SFB XI
  • Projektmanagement
  • Prozessmanagement, Dokumentenmanagement und Erstellung von Qualitätsdokumenten
  • Praxisorientierte Interpretationen der Normanforderungen der DIN EN ISO 9001
  • Managementbewertung / Kennzahlen
  • Internes Audit – Vorgehensweise nach DIN EN ISO 19011
  • Klassische Werkzeuge des Qualitätsmanagement
  • Risikomanagement und Fehlermanagement
  • Grundlagen der Unternehmensführung
  • Changemanagement
  • Motivation / Teambildung / Teamentwicklung
  • Emotionale Intelligenz / Resonant Leadership
Inhalte (Schwerpunkt Gesundheitswesen)
  • Bedeutung und Nutzen des Qualitätsmanagements inklusive rechtlicher Rahmenbedingungen
  • Strategische Qualitätsplanung
  • Modelle, Systeme und Normen
  • Praxisorientierte Interpretationen der Normanforderungen der DIN EN ISO 9001
  • Einblick in spezifische Anforderungssysteme (z.B. Organkrebszentren, Qualitätssiegel Geriatrie)
  • Prozessmanagement, Dokumentenmanagement und Erstellung von Qualitätsdokumenten
  • Klinisches Risikomanagement und Fehlermanagement
  • KVP: Prozess, Methoden, Tools
  • Bestimmen und Festlegen von Leistungsindikatoren
  • Kundenzufriedenheit und Lieferantenmanagement
  • Managementreview und Selbstbewertung
  • Audit, Akkreditierung und Zertifizierung
  • Projektmanagement, Wissens- und Innovationsmanagement
  • Vorgehensweise nach DIN EN ISO 19011
  • Methoden und Techniken für die Planung, Durchführung und Nachbereitung von internen Audits
  • Auditphasen – vom Auftrag bis zum Abschluss
  • Gesprächstechnik und Kommunikation
  • Aufgaben und Kompetenzen von Auditoren
Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Interessierte mit einer abgeschlossene Berufsausbildung in einem medizinischen, sozialpädagogischen, pflegerischen oder Verwaltungsberuf im Sozial- und Gesundheitswesen und einer mindestens zweijährigen Berufserfahrung.