Slideshow Home

+++Info+++

Jetzt anmelden zum Fachtag "Schnittstelle Pflege und Eingliederungshilfe" am 14. November 2017 in München.

 

 

+++Info+++

Jetzt anmelden zum Fachtag "Schnittstelle Pflege und Eingliederungshilfe" am 14. November 2017 in München.

 

+++Info+++

Jetzt anmelden zum Fachtag "Schnittstelle Pflege und Eingliederungshilfe" am 14. November 2017 in München.

 

+++Info+++

Jetzt anmelden zum Fachtag "Schnittstelle Pflege und Eingliederungshilfe" am 14. November 2017 in München.

+++Info+++

Jetzt anmelden zum Fachtag "Schnittstelle Pflege und Eingliederungshilfe" am 14. November 2017 in München.

+++Info+++

Jetzt anmelden zum Fachtag "Schnittstelle Pflege und Eingliederungshilfe" am 14. November 2017 in München.

+++Info+++

Jetzt anmelden zum Fachtag "Schnittstelle Pflege und Eingliederungshilfe" am 14. November 2017 in München.

 

 

Sie sind hier: Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten

  • Die Agentur für Arbeit fördert über die AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsver-ordnung Weiterbildung) mit einem Bildungsgutschein sowohl Arbeitsuchende / Arbeitslose bzw. über das Sonderprogramm „WeGebAU“ auch beschäftigte Arbeitnehmer.

    Unsere Broschüren für die einzelnen Ausbildungen, Fort- und Weiterbildungen enthalten alle auf der Titelseite einen entsprechenden Förderhinweis, wenn diese Förderung für diesen Lehrgang greift.

    Mit einem Bildungsgutschein werden alle lehrgangsbezogenen Kosten (Teilnehmer-gebühren, Prüfungskosten, Lehr- Lernmittel) abgedeckt. Zusätzlich werden die anfallenden Fahrtkosten übernommen/bezuschusst sowie evtl. anfallende Kinderbetreuungskosten.

    • Die WeGebAU-Förderung der Agentur für Arbeit enthält bei gering qualifizierten Mitarbeitern neben der Übernahme der Fortbildungskosten auch einen Arbeitsentgeltzuschuss.

      Bei qualifizierten Beschäftigten werden bei über 45-jährigen Mitarbeitern 75%, bei unter 45-jährigen Mitarbeitern 50% der Seminarkosten übernommen, sofern die Unternehmensgröße nicht 250 Personen übersteigt (KMU-Unternehmen).

    • Das Aufstiegs-BAföG setzt voraus, dass der Lehrgang mindestens 400 Unterrichtseinheiten umfasst und mit einer staatlich anerkannten Prüfung abschließt. Darunter fallen auch Weiterbildungen im Rahmen der Pflegeweiterbildung (Pflege- und wohnqualitätsgesetz).

      Beim Aufstiegs-BAföG wird ein Darlehen von max. 15.000,00 Euro gewährt, wovon der Staat einen Zuschuss bis zu 40% übernimmt. Alle detaillierteren (und vielfältigen) Informationen befinden sich auf der Seite www.aufstiegs-bafoeg.de

    • Die Bildungsprämie der Bundesrepublik Deutschland kann bei Lehrgängen und Seminaren beantragt werden, die max. 1.000,00 Euro kosten; 50% der Kosten, max. 500,00 Euro bezuschusst der Staat.

      Voraussetzungen: eine Beschäftigung von min. 15 Std. pro Woche, ein zu versteuerndes Einkommen (= ungefähr das Nettoeinkommen) bei Ledigen von max. 20.000,00 bei Verheirateten von max. 40.000,00 Euro pro Jahr plus eine vorhergehende Beratung. Weitergehende Informationen befinden sich auf der Seite www.bildungspraemie.info.

       

    Hinweis

    Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen kann Ihre Ausbildung/Weiterbildung von der zuständigen Förderstelle gefördert werden.
    Es ist deshalb eine Beratung vor Ausbildungsbeginn durch Ihre zuständige Förderstelle unbedingt erforderlich.
    Bei Fragen wenden Sie sich gerne an einen unserer Standorte.